Rezession 2023? *lol* Fragt sich halt nur für wen… Ein paar Anmerkungen, zum letzten und diesem Jahr

Ungefähre Lesezeit: 11 Minuten

Vielerorts liest man in diesen Tagen von der „drohenden Rezession 2023“ und wie sehr sich der Markt (gemeint ist vermutlich vorallem die „Coachingszene“) bereinigen wird.

Ich kann jetzt natürlich nur für mich und einige meiner Masterclass User sprechen. Aber von einer Rezession 2023 in den Bereichen Affiliate- und Contentmarketing sowie Coaching/Weiterbildung merken wir bislang jedenfalls nichts. Ganz im Gegenteil.

Klar, das Jahr ist noch jung und wer weiß schon, was sich im Laufe der nächsten Monate noch alles entwickeln wird. Man sollte auch nicht denken, dass die Dinge einfacher werden. Aber Flexibilität, Kreativität und positives Mindset werden genau so gefragt und erforderlich sein, wie es in den letzten Jahren auch schon der Fall war. Also nichts Neues unterm Strich.

Anfang 2023, bin ich übrigens in eine weitere Firma mit 45% Beteiligung eingestiegen. Bei Gelegenheit berichte ich noch darüber. Und was hat sich sonst noch so, speziell im Bereich Online Marketing getan? Ich versuche es mal hier zusammenzufassen:

Januar 2023. Der Wolf gewinnt den Affiliate Wettbewerb für das 100K Business der Profitbuddies

Das Jahr ist erst gute zwei Wochen alt, und ZACK. Schon hat der Wolf mal wieder einen großen Affiliate Wettbewerb gewonnen. 😀 Natürlich beutelt man sich so einen Erfolg nicht aus dem Ärmel, sondern er hat mit Listenaufbau, Vertrauen und Kreativität zu tun.

Rezession 2023 - Wenns nach den Affiliatewettbewerben geht: Nein!

Vor allem aber mit dem Umstand, dass man auch die Eier hat, NACH AUSSEN zu gehen. Sich sichtbar zu machen. Sich in eine Anbieterposition zu bringen. Sein Zielpublikum AKTIV anzusprechen. Aber nicht nur mit Blogartikel (das alleine wird in diesem Jahr gewiss zu wenig sein), sondern mit dem gesprochenen Wort.

Und natürlich zählen auch persönliche Bekanntschaften. Auf Augenhöhe. Direkt, real und live. Eben erst komme ich von einem Mittagessen mit einem meiner Cashcow-User, der ein wirklich geniales EIGENSTÄNDIG erdachtes Geschäftskonzept aus dem Boden gestampft hat. Meine Masterclass-User wissen Bescheid, denn wir hatten genau das zum Thema in der letzten Gruppensitzung. Wenn Leute aus meinem direkten Umfeld den Sprung in die Selbstständigkeit schaffen, ist das auch für mich eine großartige Sache!

100 K Business und Webbyfiliate: Bereits zwei große Launches in diesem Jahr! Von wegen Rezession 2023 🙂 Es macht ordentlich Katsching!

Da kam man als Affiliatepartner ganz schön ins schleudern. Sven und Tommy habe ich eher halbherzig beworben – hier steht warum – aber es gab da eben noch ein anderes Produkt.

Das One Click 100K Copy & Paste Business* von Daniel Kocks und Fabian Habich.

Vielen Dank an Daniel und Fabian von den Proftbuddies, für die tollen Preise!

Platz 1 trotz der Rezession 2023

Wenn man den Namen „One Click 100K Business*“ für sich alleine hört, denkt man natürlich: Ach herje, schon wieder eines dieser Geschäftsmodelle, die auf einem Klick funktionieren sollen.

Tatsächlich haben Daniel und Fabian hier aber einen sehr ausgeklügelten, umfangreichen Mailfunnel kreiert, welcher sich über die Systeme Klicktipp sowie Quentn tatsächlich mit nur einem Klick installieren lässt. Auch ich bin Anwender in einer meiner Listen. Wenngleich ich den Funnel nicht komplett übernommen habe, sondern mir einzelne Produkte herausgesucht und das Wording entsprechend meinem Brand angepasst habe.

Und ja, mir war es wichtig, wieder mal so einen Affiliate Wettbewerb zu gewinnen. Denn nach wie vor, macht mir Drittpartnerbewerbung riesigen Spaß (auch wenn ich es längst nicht mehr machen müsste). Außerdem will man die Dinge ja auch selbst aktiv austesten und nicht bloß Kurse verkaufen, die anderen Usern zeigen wie es geht (ohne es selbst zu machen). Das kennen wir ja alles schon…

Rezession 2023? Keine Spur. Das Jahr beginnt noch stärker als 2022

Auch ansonsten fängt das Jahr eigentlich sehr gut an. Und das bezieht sich wirklich auf alle Nischen, die ich derzeit bediene. Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Geld verdienen, ja sogar die im Verhältnis kleine Erwachsenen-Nische boomt. Was zum Henker geht da ab, derzeit? Okay, ich werd mich nicht beschweren. Rezession 2023? Na zumindest aktuell merkt man nichts davon.

Tatsächlich gab es aber in den Monaten Oktober und November des Jahres 2022 einen gewissen Einbruch. Der Grund ist nicht schwer zu erraten. Es waren jene Monate, wo die Leute hierzulande ihre Gas-Nachzahlungen zu leisten hatten, bzw vor vollendete Tatsachen gestellt wurden.

Natürlich drehen die Leute da jeden Cent mehrmals um. Und der Durchschnittsbürger überlegt sich den einen oder anderen Kauf mindestens zweimal. Das es da auch im digitalen Bereich schon mal Einbrüche geben kann, ist klar. Aber das ist Jammern auf hohen Niveau. Fakt ist: Selbst wer nur klein in der Branche mitmischt, hat es selbst in Krisenzeiten immer noch besser, als Leute, die obdachlos sind, oder nicht mal ihre Miete bezahlen können. Und das sind Leute, die wir als Besserverdiener auf gar keinen Fall vergessen sollten! Es tut nicht weh, gelegentlich ein bißchen Geld abzugeben, für diejenigen die wirklich gar nichts haben. Oder aber, in kalten Nächsten wie derzeit, dass Kältetelefon der Caritas zu bedienen, um einem Obdachlosen eine Unterkunft zu besorgen.

Ich hatte letztes Jahr Michael Kotzur zu Gast in einer meiner Masterclass Sitzungen. Und er weiß, was Armut bedeutet. Er weiß aber auch, wie man sich mit Onlinemarketing nach oben kämpfen kann. Ich freue mich, in diesem Jahr wieder einige Sachen mit ihm gemeinsam zu machen.

Der „Trolli aus dem Königreich“ – Wie funktioniert „Kulanz“?

Der alljährliche Troll blieb uns natürlich auch 2022 nicht erspart. Erst vor wenigen Tagen wurde ich zufällig auf ein Mail in meiner Spambox aufmerksam. Das lag da schon relativ lang. Zurecht. Und es war bereits das mindestens zweite Mail, des selben Herren. Eines kam irgendwann schon im November und habe ich damals schon unter Wahrung der Identität des Herren veröffentlicht. 😉

Situation: Der „Trolli aus dem Königreich“ (so nennen wir den Herren mal verdeckt) kauft sich im Juni 2022 das damals noch recht aktiv angebotene „Datingcashsystem“ (als gewerblicher Käufer) und will ein halbes Jahr (!) später sein Geld dafür zurück haben, weil er sich „getäuscht“ fühlt. Dem Inhalt des Mails zufolge ist es offensichtlich, dass er die Anleitung nicht umgesetzt hatte. Wobei er die Umsetzung nicht nur als „Hildegard Hammergeil“, sondern natürlich auch als männlicher oder sächlicher Avatar durchführen hätte können. Oder auch als er selbst. Funktioniert übrigens alles gleich gut. Steht sinngemäß so im Kurs, aber auch ausdrücklich in der Beschreibung, die man vor einem Kauf lesen kann.

Im Kurs selbst zeige ich persönlich, dass Anlegen von auf Twitter (zum damaligen Zeitpunkt) offiziell erlaubten Pseudonymprofilen. In diesem konkreten Fall mit zwei uns persönlich bekannten, weiblichen Modells, mit denen wir entsprechende Verträge haben und natürlich auch die Bildrechte halten. Im Grunde genommen, geht es aber lediglich darum, das Profil nach außen hin nicht mit eigenem Namen zu betreiben. Obwohl man das könnte. (Es gibt auch Anwender die das machen). Genau so wie es Anwender gibt, die als Animationsfiguren, Tiere oder Cyborgs auftreten. Auch wird ausdrücklich darauf hingewiesen (schriftlich und mündlich), dass ein Pseudonymprofil zwar kommunizieren kann und sollte (was immer gut ist für das Engagement), jedoch selbst keine Hoffnungen auf Annäherungen welcher Art auch immer machen sollte. Aber Tatsache ist nun mal: Man braucht ein Profil um die Sache zum laufen zu bringen. Weiblich, männlich, sächlich. Egal.

Natürlich geht`s um Adult Dating

Das es sich dabei um ein Produkt für die Erwachsenenunterhaltung handelt, wird ebenfalls schon im Vorfeld klar kommuniziert und sollte eigentlich jeder Voll-DAU kapieren. Aber das alles war eben dann doch ein Problem für den besagten Herren und seine Wertevorstellungen. Nun gut. Kann ja mal passieren. Wäre eigentlich für uns kein Problem gewesen, hier – trotz gewerblichem Kauf – entgegen zu kommen. Allerdings gehören da halt immer Zwei dazu. Und auf diese Tour des Herren, in die ich nachfolgend Einblick gebe, wird natürlich nicht angesprungen. Und somit müssen wir leider ablehnen.

Aber vorweg:

Im Allgemeinen hege ich keinen Groll gegen den Mann. Eher habe ich Mitleid. Denn an seinem Schreibstil in den an uns versandten Mails ist unschwer zu erkennen: Er hat ein Problem:

Rezession 2023 Trolli aus dem Königreich

Na dann: Gute Besserung! 😉 Und ja, er hat recht. Die „Pussy“ ist tatsächlich nicht bereit den Kauf zu stornieren. Und das tragische an der Geschichte: Die „Pussy“ hätte sich grundsätzlich nicht quergelegt, tatsächlich auf Kulanz eine Rücküberweisung vorzunehmen. (Sofern das in einem zeitlich akzeptablen Rahmen, knapp nach dem Kauf, auf AUGENHÖHE und in einem anderen Tonfall erfolgt wäre)

Oder denkt jemand ernsthaft, ich würde bei einem Witzkaufpreis von 138.- EUR „Nein“ sagen? Noch dazu, wenn wir derartige Personen sowieso nicht zu unserem Käuferkreis zählen wollen?

Natürlich wäre das möglich gewesen. Solange kein Affiliate mit drinnen hängt, kann man Rückbuchungen auch als Vendor mit einem gewissen Aufwand vornehmen. Auch dann, wenn es gar kein Widerrufsrecht gibt, wie in diesem Fall gegeben, da der Kauf gewerblich erfolgte. Müssen tut man es nicht. Aber wenn man es macht, nennt man das: Kulanz. Ich erkläre so etwas gerne außerhalb unseres Supports zur Chefsache.

Es gibt immer einen Grund, warum Leute im Out stehen…

Jetzt das große ABER: Ich finde leider, leider, nicht ein einziges normales Anschreiben dieses seltsamen Herren auf Augenhöhe. Stattdessen verbreitet er Lügen über angebliche 60K Umsätze, schlecht recherchierte Inhalte, belästigt Support-Mitarbeiterinnen von Digistore24:

Sexuelle Belästigung durch Herrn S.

Ja, Emails mit geschäftlicher Grundlage, werden natürlich seitens uneres Reseller-Partners Digistore24, u.a auch aus rechtlichen Gründen an die Vendoren weitergeleitet. Das kann schon mal aufschlußreich sein…

Und, Achtung geniales Highlight: Trolli bemüht schließlich: Die Bildzeitung im CC des Mails. lol Was zugegeben für eine gewisse Heiterkeit bei uns sorgte. 😀

Der Witzbold aus dem Königreich

Hätte er da mal besser deren Richtlinien durchgelesen… Von der Bild kann man halten was man will, aber die haben jedenfalls nicht viel übrig, für Leute seines Schlages. Mal ganz abgesehen davon, dass wir rein zufälligerweise als Produktionsfirma noch einen schönen Kontakt zu einem Mitarbeiter des Springerverlags haben. Das kann durchaus nach hinten losgehen, wenn wir wollten…

Was wäre also klüger gewesen? Ein nettes, ganz normales, kurzes Mail, unmittelbar nach dem Kauf hätte gereicht. Aber auf die Tour? Nö. Sicher nicht. „Kulanz“ ist eben keine Einbahnstrasse. Und nach Augenhöhe sieht dieser Mailinhalt nicht aus:

Was machen wir also mit dem „Hurengeld“, das wir dem Herren aufgrund solcher deppaten Ausfälligkeiten nach einem halben Jahr natürlich nicht zurückzahlen werden?

Haben wir die Eier es für uns zu behalten? Aber nicht doch…

Wie wandelst du eine negativ behaftete Sache, in etwas sinnvolles, Positives?

Es ist wohl selbstredend, dass wir solche negativen Personen weder in unserer Käufer- noch Affiliateliste haben wollen. (Video zu dem Thema folgt noch) Und mal salopp gesagt: Aus solchen Leuten wird im Regelfall auch nichts. Das weiß er wahrscheinlich selbst.

Also sperren wir die besagte Person für diese Bereiche, (informieren darüber hinaus unseren Partner Digistore24, mit einer umfassenden Sachverhaltsdarstellung) und behalten aber natürlich auch nicht das „Hurengeld“. Sondern spenden es. Für eine gute Sache. In diesem Fall noch mal zusätzlich zu den sonstigen alljährlichen Spenden von uns, an die Sankt Anna Kinderkrebsforschung:

Rezession 2023 - Wir spenden trotzdem

Von jemanden wie Hr. Trolli wollen wir kein Geld.

Wir wünschen ihm trotzdem alles Gute. Und das ist wirklich ernst gemeint. Meine Anwälte und Teile meiner DCS Community sehen es dzt nicht ganz so entspannt. Oh Mann. Wenn er wüsste… Aber vielleicht box ich ihn da raus, wenn es nötig wird. Ich bin ja gnädig… Wie es vor ein paar Jahren mit einem anderen Herren auch schon passiert ist, siehe dieses Video. Der dachte übrigens auch er wäre anonym unterwegs *lol* – Ein Trugschluss, der ihn einiges kostete.

Aber wie schon erwähnt: Kein Groll… Man will ja nicht, wie im Skyway-Fall, das große, rote Knöpfchen drücken. Das wollen wir sicher alle nicht…

Peace.

Update 27.01: Danke an meine WOLF Community, für die überaus wertvollen Informationen zu dem Herren. Das ist natürlich sehr aufmerksam! Aber wir lassen`s vorerst dabei. Schließlich will er ja „nichts mit uns zu tun haben“ und das beruht freilich auf Gegenseitigkeit. Menschen die Probleme machen, haben immer selbst welche. Kennen wir ja schon, die alte Weisheit. Bleibt`s ja brav! 😉

Dating Cash System? Geht das noch?

Und weil es gerade darum ging: Wer es geschafft hat, bis ca Oktober einen entsprechenden Followerkreis aufzubauen, der wird auch jetzt nach der Musk Übernahme davon profitieren. Ich sehe es tagtäglich, an den Umsätzen meiner Downline. Wir wollen`s natürlich nichts verschreien, aber zumindest im Moment passt es noch einigermaßen. Wird jemand reich damit? Nein, gewiss nicht. Hab ich aber auch nie behauptet. Aber ein kleiner Zusatzverdienst ohne jeglichen Arbeitsaufwand ist absolut drinnen. Und das sind doch einige der Anwender, was ich so sehe.

Trotzdem wollen wir – Rezession 2023 hin oder her – das Ding aktuell NICHT für Neukäufer empfehlen! Warum nicht?

Wer heute bei Null startet, hat es mit dem Followeraufbau seit der Musk Übernahme von Twitter deutlich schwerer! Auch die Zahl der Interaktionen (zb likes) ist doch um einiges durch den neuen Twitter-Algorithmus zurück gegangen. Weitere Problempunkte: Neuerdings schlecht funktionierender Linkkürzer und geänderte Twitterrules. Also um es kurz zu machen: Ja, prinzipiell funktioniert es noch im Großen und Ganzen. Aber eben nicht mehr so gut, wie das bis ca September/Oktober noch der Fall war.

Zusatzarbeit für Affiliatemanager

Dann gibt`s noch einen anderen Grund: Ein ganz bestimmtes damit zusammenhängendes Partnerprogramm, stellt uns zwar einen Teil der technischen Lösung für das System zur Verfügung. Die dort arbeitenden Affiliatemanager sind seitens des Partnerprogrammes jedoch dazu angewiesen, jeden neu registrierten Webmaster im wahrsten Sinne des Wortes hinterher zu telefonieren. Und angesichts der Masse, die wir da bis ca November vermittelt haben, kann ich nachvollziehen, dass Tom nicht immer begeistert war, von diesem Zusatzaufwand. Für das Programm selbst wird es sich unterm Strich wohl rentieren. Wäre es nicht so, könnten sie ja das Werbemittel einfach abdrehen. Machen sie aber nicht. Warum nicht, sollte klar sein.

Aber für einen Affilitate Manager ist es natürlich mühsam, jedem „Glücksritter“ hinterherzurennen. Und egal um welche Nische es geht: Es ist nun mal Fakt, dass ein Großteil der Affiliates nie wirklich Fuß fassen (wollen). Weil es ihnen an Eigenständigkeit und Kreativität fehlt. Das ist aber auch gleichzeitig ein bisschen die Krux an der Sache. Das Dating Cash System steht nicht unbedingt für „Eigenständigkeit“. Sondern die Leute machen es einfach nach. Das klappte soweit auch ganz gut. Aber das alleine macht eben noch keinen erfolgreichen Webmaster bzw Affiliate aus.

Ich sehe das auch in meinem eigenen Partnerprogramm. Fast 5000 Affiliates sind bei uns im System. Nur knappe 10% bringen überhaupt Umsätze! Der Großteil davon macht keine 100.- EUR im Monat. Und du wirst nicht überrascht sein, wenn ich dir sage, dass es bei anderen Vendoren haargenauso aussieht. Schnelle Kohle machen wollen alle. Immer möglichst hoch hinaus, auf den höchsten Berg. Aber bloß nicht seinen eigenen Weg finden und das Tal verlassen. Das könnte ja mit Mühen verbunden sein.

Version 2.0? – Wir testen gerade

Meine Programmierer testen gerade die Version 2.0 aus. Hat kaum etwas mit der ersten Version zu tun und im übrigen auch nicht mit dem vorhin erwähnten Partnerprogramm. Wir verschenken (in begrenzter Stückzahl) Zugänge an bereits aktive DCS User zum ausprobieren. Wems Spaß macht, der kann`s ja gerne mal versuchen.

Ansonsten bedanke ich mich bei der großen Sieben für die tolle Zusammenarbeit und natürlich auch die hohen Sonderkonditionen! 😉 Vor allem im SEO Bereich tut sich da derzeit einiges.

Der Fitnessboom! Keine Spur von Rezession 2023

Ebenso wie der Adultbereich, ist auch die Fitness Nische im Verhältnis zu andere Sachen kein Riesending bei mir. Aber was im Jahr 2022 schon halbwegs funktionierte, wird wohl auch in diesem Jahr bestens klappen. Und in der Tat: Besonders die jungen Leute werden immer körperbewusster und wollen ihre Grenzen austesten. Und das hat natürlich mit den derzeit immer zahlreicher werdenden Fitness-Influenzern auf Instagram, TikTok und Youtube zu tun. Davon kann man natürlich halten was man will. Aber es sind Trends, von denen man finanziell profitieren kann. Wenn man wirklich will.

Was man aber auch zugeben muss: Die Auswahl an bewerbungstauglichen Produkten ist in diesem Bereich doch ziemlich zurückgegangen. Gab es früher noch Leute wie Flavio Simonetti und Karla Hettesheimer, beschränkt sich der wirklich lukrative Markt im Fitness und Gesundheitsbereich heute hauptsächlich auf Subliminal Produkte von Vendoren wie zb Energetic Ternity*. 30% Provision gibt es hier auf die Aboprodukte und ja: Die verkaufen sich überraschend gut! Ach? Ihr wollt wissen warum ich Coach Cecil nicht bewerbe? lol Nächstes Thema…

Das Thema Nr. 1: Künstliche Intelligenz zum verfassen von Texten

Ich frage mich ja, wielange es noch dauern wird, bis wir den ersten einigermaßen tauglichen Anwender-Kurs für Affiliate Marketing mit Chat GPT und co haben werden.

Ich bin jedenfalls sicher: Es wird DAS Thema Nr 1. in diesem Jahr werden. In meiner Masterclass probieren wir gerade emsig mehrere Plattformen wie Neuroflash und Jasper aus und experimentieren entsprechend herum. Nicht immer sind die Ergebnisse brauchbar. Die KI kann zwar einigermaßen taugliche Texte kreieren, wenn es um allgemeine Informationen geht. Im Nachgang empfiehlt es sich dann, diese Texte noch einmal zu überarbeiten, bzw umschreiben zu lassen.

Anekdote am Rande:

Manchmal sind die Dinger wirklich blöd. Und gleichzeitig entzückend. Ich frage Chat GPT vor ein paar Tagen, ob man mir doch 10 Länder mit dem Anfangsbuchstaben R aufzählen könne.

Neun waren richtig. Dann jedoch kam: „Rio de Janeiro“.

„Hey, du Idiot“, schrieb ich. „Das ist kein Land, sondern eine Stadt!“

Daraufhin folgte eine ca 15 zeilige, sehr höfliche Entschuldigung für den Ausrutscher mit der Bitte, den Irrtum zu verzeihen. Ja, das ist schon ein bisschen menschlich.

Mal sehen, ob uns die künstliche Intelligenz eine Rezession 2023 erspart. Ich bin sicher: Sie findet (wieder mal) nur in den Köpfen bestimmter Menschen statt.

Und nicht wenige Coaches und „Berater“ haben einen guten Grund die Krise bzw eine Rezession 2023 herbeizureden. Unabhängig davon: Gehe einfach DEINEN EIGENEN WEG!

Ich wünsche DIR (JA DIR!) alles nur erdenklich Gute und viel Erfolg! Ob mit oder ohne Rezession 2023.

Mit * gekennzeichnete Links, sind Affiliatelinks, für die der Autor dieses Beitrages eine kleine Provision im Falle eines Kaufes vom Partnerprogramm erhält. Der Käufer bezahlt deswegen weder mehr noch weniger für das Produkt.