Rezession 2023? *lol* Fragt sich halt nur für wen… Ein paar Anmerkungen, zum letzten und diesem Jahr

Ungefähre Lesezeit: 11 Minuten

Vielerorts liest man in diesen Tagen von der „drohenden Rezession 2023“ und wie sehr sich der Markt (gemeint ist vermutlich vorallem die „Coachingszene“) bereinigen wird.

Ich kann jetzt natürlich nur für mich und einige meiner Masterclass User sprechen. Aber von einer Rezession 2023 in den Bereichen Affiliate- und Contentmarketing sowie Coaching/Weiterbildung merken wir bislang jedenfalls nichts. Ganz im Gegenteil.

Klar, das Jahr ist noch jung und wer weiß schon, was sich im Laufe der nächsten Monate noch alles entwickeln wird. Man sollte auch nicht denken, dass die Dinge einfacher werden. Aber Flexibilität, Kreativität und positives Mindset werden genau so gefragt und erforderlich sein, wie es in den letzten Jahren auch schon der Fall war. Also nichts Neues unterm Strich.

Anfang 2023, bin ich übrigens in eine weitere Firma mit 45% Beteiligung eingestiegen. Bei Gelegenheit berichte ich noch darüber. Und was hat sich sonst noch so, speziell im Bereich Online Marketing getan? Ich versuche es mal hier zusammenzufassen:

Januar 2023. Der Wolf gewinnt den Affiliate Wettbewerb für das 100K Business der Profitbuddies

Das Jahr ist erst gute zwei Wochen alt, und ZACK. Schon hat der Wolf mal wieder einen großen Affiliate Wettbewerb gewonnen. 😀 Natürlich beutelt man sich so einen Erfolg nicht aus dem Ärmel, sondern er hat mit Listenaufbau, Vertrauen und Kreativität zu tun.

Rezession 2023 - Wenns nach den Affiliatewettbewerben geht: Nein!

Vor allem aber mit dem Umstand, dass man auch die Eier hat, NACH AUSSEN zu gehen. Sich sichtbar zu machen. Sich in eine Anbieterposition zu bringen. Sein Zielpublikum AKTIV anzusprechen. Aber nicht nur mit Blogartikel (das alleine wird in diesem Jahr gewiss zu wenig sein), sondern mit dem gesprochenen Wort.

Und natürlich zählen auch persönliche Bekanntschaften. Auf Augenhöhe. Direkt, real und live. Eben erst komme ich von einem Mittagessen mit einem meiner Cashcow-User, der ein wirklich geniales EIGENSTÄNDIG erdachtes Geschäftskonzept aus dem Boden gestampft hat. Meine Masterclass-User wissen Bescheid, denn wir hatten genau das zum Thema in der letzten Gruppensitzung. Wenn Leute aus meinem direkten Umfeld den Sprung in die Selbstständigkeit schaffen, ist das auch für mich eine großartige Sache!

100 K Business und Webbyfiliate: Bereits zwei große Launches in diesem Jahr! Von wegen Rezession 2023 🙂 Es macht ordentlich Katsching!

Da kam man als Affiliatepartner ganz schön ins schleudern. Sven und Tommy habe ich eher halbherzig beworben – hier steht warum – aber es gab da eben noch ein anderes Produkt.

Das One Click 100K Copy & Paste Business* von Daniel Kocks und Fabian Habich.

Vielen Dank an Daniel und Fabian von den Proftbuddies, für die tollen Preise!

Platz 1 trotz der Rezession 2023

Wenn man den Namen „One Click 100K Business*“ für sich alleine hört, denkt man natürlich: Ach herje, schon wieder eines dieser Geschäftsmodelle, die auf einem Klick funktionieren sollen.

Tatsächlich haben Daniel und Fabian hier aber einen sehr ausgeklügelten, umfangreichen Mailfunnel kreiert, welcher sich über die Systeme Klicktipp sowie Quentn tatsächlich mit nur einem Klick installieren lässt. Auch ich bin Anwender in einer meiner Listen. Wenngleich ich den Funnel nicht komplett übernommen habe, sondern mir einzelne Produkte herausgesucht und das Wording entsprechend meinem Brand angepasst habe.

Und ja, mir war es wichtig, wieder mal so einen Affiliate Wettbewerb zu gewinnen. Denn nach wie vor, macht mir Drittpartnerbewerbung riesigen Spaß (auch wenn ich es längst nicht mehr machen müsste). Außerdem will man die Dinge ja auch selbst aktiv austesten und nicht bloß Kurse verkaufen, die anderen Usern zeigen wie es geht (ohne es selbst zu machen). Das kennen wir ja alles schon…

Rezession 2023? Keine Spur. Das Jahr beginnt noch stärker als 2022

Auch ansonsten fängt das Jahr eigentlich sehr gut an. Und das bezieht sich wirklich auf alle Nischen, die ich derzeit bediene. Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Geld verdienen, ja sogar die im Verhältnis kleine Erwachsenen-Nische boomt. Was zum Henker geht da ab, derzeit? Okay, ich werd mich nicht beschweren. Rezession 2023? Na zumindest aktuell merkt man nichts davon.

Tatsächlich gab es aber in den Monaten Oktober und November des Jahres 2022 einen gewissen Einbruch. Der Grund ist nicht schwer zu erraten. Es waren jene Monate, wo die Leute hierzulande ihre Gas-Nachzahlungen zu leisten hatten, bzw vor vollendete Tatsachen gestellt wurden.

Natürlich drehen die Leute da jeden Cent mehrmals um. Und der Durchschnittsbürger überlegt sich den einen oder anderen Kauf mindestens zweimal. Das es da auch im digitalen Bereich schon mal Einbrüche geben kann, ist klar. Aber das ist Jammern auf hohen Niveau. Fakt ist: Selbst wer nur klein in der Branche mitmischt, hat es selbst in Krisenzeiten immer noch besser, als Leute, die obdachlos sind, oder nicht mal ihre Miete bezahlen können. Und das sind Leute, die wir als Besserverdiener auf gar keinen Fall vergessen sollten! Es tut nicht weh, gelegentlich ein bißchen Geld abzugeben, für diejenigen die wirklich gar nichts haben. Oder aber, in kalten Nächsten wie derzeit, dass Kältetelefon der Caritas zu bedienen, um einem Obdachlosen eine Unterkunft zu besorgen.

Ich hatte letztes Jahr Michael Kotzur zu Gast in einer meiner Masterclass Sitzungen. Und er weiß, was Armut bedeutet. Er weiß aber auch, wie man sich mit Onlinemarketing nach oben kämpfen kann. Ich freue mich, in diesem Jahr wieder einige Sachen mit ihm gemeinsam zu machen.

Der „Trolli aus dem Königreich“ – Wie funktioniert „Kulanz“?

Der alljährliche Troll blieb uns natürlich auch 2022 nicht erspart. Erst vor wenigen Tagen wurde ich zufällig auf ein Mail in meiner Spambox aufmerksam. Das lag da schon relativ lang. Zurecht. Und es war bereits das mindestens zweite Mail, des selben Herren. Eines kam irgendwann schon im November und habe ich damals schon unter Wahrung der Identität des Herren veröffentlicht. 😉

Situation: Der „Trolli aus dem Königreich“ (so nennen wir den Herren mal verdeckt) kauft sich im Juni 2022 das damals noch recht aktiv angebotene „Datingcashsystem“ (als gewerblicher Käufer) und will ein halbes Jahr (!) später sein Geld dafür zurück haben, weil er sich „getäuscht“ fühlt. Dem Inhalt des Mails zufolge ist es offensichtlich, dass er die Anleitung nicht umgesetzt hatte. Wobei er die Umsetzung nicht nur als „Hildegard Hammergeil“, sondern natürlich auch als männlicher oder sächlicher Avatar durchführen hätte können. Oder auch als er selbst. Funktioniert übrigens alles gleich gut. Steht sinngemäß so im Kurs, aber auch ausdrücklich in der Beschreibung, die man vor einem Kauf lesen kann.

Im Kurs selbst zeige ich persönlich, dass Anlegen von auf Twitter (zum damaligen Zeitpunkt) offiziell erlaubten Pseudonymprofilen. In diesem konkreten Fall mit zwei uns persönlich bekannten, weiblichen Modells, mit denen wir entsprechende Verträge haben und natürlich auch die Bildrechte halten. Im Grunde genommen, geht es aber lediglich darum, das Profil nach außen hin nicht mit eigenem Namen zu betreiben. Obwohl man das könnte. (Es gibt auch Anwender die das machen). Genau so wie es Anwender gibt, die als Animationsfiguren, Tiere oder Cyborgs auftreten. Auch wird ausdrücklich darauf hingewiesen (schriftlich und mündlich), dass ein Pseudonymprofil zwar kommunizieren kann und sollte (was immer gut ist für das Engagement), jedoch selbst keine Hoffnungen auf Annäherungen welcher Art auch immer machen sollte. Aber Tatsache ist nun mal: Man braucht ein Profil um die Sache zum laufen zu bringen. Weiblich, männlich, sächlich. Egal.

Natürlich geht`s um Adult Dating

Das es sich dabei um ein Produkt für die Erwachsenenunterhaltung handelt, wird ebenfalls schon im Vorfeld klar kommuniziert und sollte eigentlich jeder Voll-DAU kapieren. Aber das alles war eben dann doch ein Problem für den besagten Herren und seine Wertevorstellungen. Nun gut. Kann ja mal passieren. Wäre eigentlich für uns kein Problem gewesen, hier – trotz gewerblichem Kauf – entgegen zu kommen. Allerdings gehören da halt immer Zwei dazu. Und auf diese Tour des Herren, in die ich nachfolgend Einblick gebe, wird natürlich nicht angesprungen. Und somit müssen wir leider ablehnen.

Aber vorweg:

Im Allgemeinen hege ich keinen Groll gegen den Mann. Eher habe ich Mitleid. Denn an seinem Schreibstil in den an uns versandten Mails ist unschwer zu erkennen: Er hat ein Problem:

Rezession 2023 Trolli aus dem Königreich

Na dann: Gute Besserung! 😉 Und ja, er hat recht. Die „Pussy“ ist tatsächlich nicht bereit den Kauf zu stornieren. Und das tragische an der Geschichte: Die „Pussy“ hätte sich grundsätzlich nicht quergelegt, tatsächlich auf Kulanz eine Rücküberweisung vorzunehmen. (Sofern das in einem zeitlich akzeptablen Rahmen, knapp nach dem Kauf, auf AUGENHÖHE und in einem anderen Tonfall erfolgt wäre)

Oder denkt jemand ernsthaft, ich würde bei einem Witzkaufpreis von 138.- EUR „Nein“ sagen? Noch dazu, wenn wir derartige Personen sowieso nicht zu unserem Käuferkreis zählen wollen?

Natürlich wäre das möglich gewesen. Solange kein Affiliate mit drinnen hängt, kann man Rückbuchungen auch als Vendor mit einem gewissen Aufwand vornehmen. Auch dann, wenn es gar kein Widerrufsrecht gibt, wie in diesem Fall gegeben, da der Kauf gewerblich erfolgte. Müssen tut man es nicht. Aber wenn man es macht, nennt man das: Kulanz. Ich erkläre so etwas gerne außerhalb unseres Supports zur Chefsache.

Es gibt immer einen Grund, warum Leute im Out stehen…

Jetzt das große ABER: Ich finde leider, leider, nicht ein einziges normales Anschreiben dieses seltsamen Herren auf Augenhöhe. Stattdessen verbreitet er Lügen über angebliche 60K Umsätze, schlecht recherchierte Inhalte, belästigt Support-Mitarbeiterinnen von Digistore24:

Sexuelle Belästigung durch Herrn S.

Ja, Emails mit geschäftlicher Grundlage, werden natürlich seitens uneres Reseller-Partners Digistore24, u.a auch aus rechtlichen Gründen an die Vendoren weitergeleitet. Das kann schon mal aufschlußreich sein…

Und, Achtung geniales Highlight: Trolli bemüht schließlich: Die Bildzeitung im CC des Mails. lol Was zugegeben für eine gewisse Heiterkeit bei uns sorgte. 😀

Der Witzbold aus dem Königreich

Hätte er da mal besser deren Richtlinien durchgelesen… Von der Bild kann man halten was man will, aber die haben jedenfalls nicht viel übrig, für Leute seines Schlages. Mal ganz abgesehen davon, dass wir rein zufälligerweise als Produktionsfirma noch einen schönen Kontakt zu einem Mitarbeiter des Springerverlags haben. Das kann durchaus nach hinten losgehen, wenn wir wollten…

Was wäre also klüger gewesen? Ein nettes, ganz normales, kurzes Mail, unmittelbar nach dem Kauf hätte gereicht. Aber auf die Tour? Nö. Sicher nicht. „Kulanz“ ist eben keine Einbahnstrasse. Und nach Augenhöhe sieht dieser Mailinhalt nicht aus:

Was machen wir also mit dem „Hurengeld“, das wir dem Herren aufgrund solcher deppaten Ausfälligkeiten nach einem halben Jahr natürlich nicht zurückzahlen werden?

Haben wir die Eier es für uns zu behalten? Aber nicht doch…

Wie wandelst du eine negativ behaftete Sache, in etwas sinnvolles, Positives?

Es ist wohl selbstredend, dass wir solche negativen Personen weder in unserer Käufer- noch Affiliateliste haben wollen. (Video zu dem Thema folgt noch) Und mal salopp gesagt: Aus solchen Leuten wird im Regelfall auch nichts. Das weiß er wahrscheinlich selbst.

Also sperren wir die besagte Person für diese Bereiche, (informieren darüber hinaus unseren Partner Digistore24, mit einer umfassenden Sachverhaltsdarstellung) und behalten aber natürlich auch nicht das „Hurengeld“. Sondern spenden es. Für eine gute Sache. In diesem Fall noch mal zusätzlich zu den sonstigen alljährlichen Spenden von uns, an die Sankt Anna Kinderkrebsforschung:

Rezession 2023 - Wir spenden trotzdem

Von jemanden wie Hr. Trolli wollen wir kein Geld.

Wir wünschen ihm trotzdem alles Gute. Und das ist wirklich ernst gemeint. Meine Anwälte und Teile meiner DCS Community sehen es dzt nicht ganz so entspannt. Oh Mann. Wenn er wüsste… Aber vielleicht box ich ihn da raus, wenn es nötig wird. Ich bin ja gnädig… Wie es vor ein paar Jahren mit einem anderen Herren auch schon passiert ist, siehe dieses Video. Der dachte übrigens auch er wäre anonym unterwegs *lol* – Ein Trugschluss, der ihn einiges kostete.

Aber wie schon erwähnt: Kein Groll… Man will ja nicht, wie im Skyway-Fall, das große, rote Knöpfchen drücken. Das wollen wir sicher alle nicht…

Peace.

Update 27.01: Danke an meine WOLF Community, für die überaus wertvollen Informationen zu dem Herren. Das ist natürlich sehr aufmerksam! Aber wir lassen`s vorerst dabei. Schließlich will er ja „nichts mit uns zu tun haben“ und das beruht freilich auf Gegenseitigkeit. Menschen die Probleme machen, haben immer selbst welche. Kennen wir ja schon, die alte Weisheit. Bleibt`s ja brav! 😉

Dating Cash System? Geht das noch?

Und weil es gerade darum ging: Wer es geschafft hat, bis ca Oktober einen entsprechenden Followerkreis aufzubauen, der wird auch jetzt nach der Musk Übernahme davon profitieren. Ich sehe es tagtäglich, an den Umsätzen meiner Downline. Wir wollen`s natürlich nichts verschreien, aber zumindest im Moment passt es noch einigermaßen. Wird jemand reich damit? Nein, gewiss nicht. Hab ich aber auch nie behauptet. Aber ein kleiner Zusatzverdienst ohne jeglichen Arbeitsaufwand ist absolut drinnen. Und das sind doch einige der Anwender, was ich so sehe.

Trotzdem wollen wir – Rezession 2023 hin oder her – das Ding aktuell NICHT für Neukäufer empfehlen! Warum nicht?

Wer heute bei Null startet, hat es mit dem Followeraufbau seit der Musk Übernahme von Twitter deutlich schwerer! Auch die Zahl der Interaktionen (zb likes) ist doch um einiges durch den neuen Twitter-Algorithmus zurück gegangen. Weitere Problempunkte: Neuerdings schlecht funktionierender Linkkürzer und geänderte Twitterrules. Also um es kurz zu machen: Ja, prinzipiell funktioniert es noch im Großen und Ganzen. Aber eben nicht mehr so gut, wie das bis ca September/Oktober noch der Fall war.

Zusatzarbeit für Affiliatemanager

Dann gibt`s noch einen anderen Grund: Ein ganz bestimmtes damit zusammenhängendes Partnerprogramm, stellt uns zwar einen Teil der technischen Lösung für das System zur Verfügung. Die dort arbeitenden Affiliatemanager sind seitens des Partnerprogrammes jedoch dazu angewiesen, jeden neu registrierten Webmaster im wahrsten Sinne des Wortes hinterher zu telefonieren. Und angesichts der Masse, die wir da bis ca November vermittelt haben, kann ich nachvollziehen, dass Tom nicht immer begeistert war, von diesem Zusatzaufwand. Für das Programm selbst wird es sich unterm Strich wohl rentieren. Wäre es nicht so, könnten sie ja das Werbemittel einfach abdrehen. Machen sie aber nicht. Warum nicht, sollte klar sein.

Aber für einen Affilitate Manager ist es natürlich mühsam, jedem „Glücksritter“ hinterherzurennen. Und egal um welche Nische es geht: Es ist nun mal Fakt, dass ein Großteil der Affiliates nie wirklich Fuß fassen (wollen). Weil es ihnen an Eigenständigkeit und Kreativität fehlt. Das ist aber auch gleichzeitig ein bisschen die Krux an der Sache. Das Dating Cash System steht nicht unbedingt für „Eigenständigkeit“. Sondern die Leute machen es einfach nach. Das klappte soweit auch ganz gut. Aber das alleine macht eben noch keinen erfolgreichen Webmaster bzw Affiliate aus.

Ich sehe das auch in meinem eigenen Partnerprogramm. Fast 5000 Affiliates sind bei uns im System. Nur knappe 10% bringen überhaupt Umsätze! Der Großteil davon macht keine 100.- EUR im Monat. Und du wirst nicht überrascht sein, wenn ich dir sage, dass es bei anderen Vendoren haargenauso aussieht. Schnelle Kohle machen wollen alle. Immer möglichst hoch hinaus, auf den höchsten Berg. Aber bloß nicht seinen eigenen Weg finden und das Tal verlassen. Das könnte ja mit Mühen verbunden sein.

Version 2.0? – Wir testen gerade

Meine Programmierer testen gerade die Version 2.0 aus. Hat kaum etwas mit der ersten Version zu tun und im übrigen auch nicht mit dem vorhin erwähnten Partnerprogramm. Wir verschenken (in begrenzter Stückzahl) Zugänge an bereits aktive DCS User zum ausprobieren. Wems Spaß macht, der kann`s ja gerne mal versuchen.

Ansonsten bedanke ich mich bei der großen Sieben für die tolle Zusammenarbeit und natürlich auch die hohen Sonderkonditionen! 😉 Vor allem im SEO Bereich tut sich da derzeit einiges.

Der Fitnessboom! Keine Spur von Rezession 2023

Ebenso wie der Adultbereich, ist auch die Fitness Nische im Verhältnis zu andere Sachen kein Riesending bei mir. Aber was im Jahr 2022 schon halbwegs funktionierte, wird wohl auch in diesem Jahr bestens klappen. Und in der Tat: Besonders die jungen Leute werden immer körperbewusster und wollen ihre Grenzen austesten. Und das hat natürlich mit den derzeit immer zahlreicher werdenden Fitness-Influenzern auf Instagram, TikTok und Youtube zu tun. Davon kann man natürlich halten was man will. Aber es sind Trends, von denen man finanziell profitieren kann. Wenn man wirklich will.

Was man aber auch zugeben muss: Die Auswahl an bewerbungstauglichen Produkten ist in diesem Bereich doch ziemlich zurückgegangen. Gab es früher noch Leute wie Flavio Simonetti und Karla Hettesheimer, beschränkt sich der wirklich lukrative Markt im Fitness und Gesundheitsbereich heute hauptsächlich auf Subliminal Produkte von Vendoren wie zb Energetic Ternity*. 30% Provision gibt es hier auf die Aboprodukte und ja: Die verkaufen sich überraschend gut! Ach? Ihr wollt wissen warum ich Coach Cecil nicht bewerbe? lol Nächstes Thema…

Das Thema Nr. 1: Künstliche Intelligenz zum verfassen von Texten

Ich frage mich ja, wielange es noch dauern wird, bis wir den ersten einigermaßen tauglichen Anwender-Kurs für Affiliate Marketing mit Chat GPT und co haben werden.

Ich bin jedenfalls sicher: Es wird DAS Thema Nr 1. in diesem Jahr werden. In meiner Masterclass probieren wir gerade emsig mehrere Plattformen wie Neuroflash und Jasper aus und experimentieren entsprechend herum. Nicht immer sind die Ergebnisse brauchbar. Die KI kann zwar einigermaßen taugliche Texte kreieren, wenn es um allgemeine Informationen geht. Im Nachgang empfiehlt es sich dann, diese Texte noch einmal zu überarbeiten, bzw umschreiben zu lassen.

Anekdote am Rande:

Manchmal sind die Dinger wirklich blöd. Und gleichzeitig entzückend. Ich frage Chat GPT vor ein paar Tagen, ob man mir doch 10 Länder mit dem Anfangsbuchstaben R aufzählen könne.

Neun waren richtig. Dann jedoch kam: „Rio de Janeiro“.

„Hey, du Idiot“, schrieb ich. „Das ist kein Land, sondern eine Stadt!“

Daraufhin folgte eine ca 15 zeilige, sehr höfliche Entschuldigung für den Ausrutscher mit der Bitte, den Irrtum zu verzeihen. Ja, das ist schon ein bisschen menschlich.

Mal sehen, ob uns die künstliche Intelligenz eine Rezession 2023 erspart. Ich bin sicher: Sie findet (wieder mal) nur in den Köpfen bestimmter Menschen statt.

Und nicht wenige Coaches und „Berater“ haben einen guten Grund die Krise bzw eine Rezession 2023 herbeizureden. Unabhängig davon: Gehe einfach DEINEN EIGENEN WEG!

Ich wünsche DIR (JA DIR!) alles nur erdenklich Gute und viel Erfolg! Ob mit oder ohne Rezession 2023.

Mit * gekennzeichnete Links, sind Affiliatelinks, für die der Autor dieses Beitrages eine kleine Provision im Falle eines Kaufes vom Partnerprogramm erhält. Der Käufer bezahlt deswegen weder mehr noch weniger für das Produkt.

Webbyfiliate – Geld verdienen mit Webinaren – Die neue Software von Sven und Tommy

Ungefähre Lesezeit: 5 Minuten

Webbyfiliate ist eine brandneue Software, die mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt. Zum einen wurde das von mir schon öfters aufs Tablett gebrachte Problem mit dem nicht gegebenen geräteübergreifenden Tracking gelöst. (Erklärung unterhalb)

Zum anderen haben Anwender die Möglichkeit ihren Traffic bestmöglichst zu monetarisieren. Und zwar tatsächlich vollautomatisch und das zu allerbesten Konditiionen. Ein großer Teil der im System involvierten Webinare bewerben Produkte, die mit 100% Provision vergütet sind. Was kann man da als Anwender also falsch machen? Lies erst mal alles! (Auch die Kritikpunkte ganz unten!)

Webbyfiliate – Das Webinar von Sven, Tommy und Ralf Schmitz

Ich muss ja gestehen, dass ich es zunächst etwas verhalten beworben habe. In der Vergangenheit haben Sven und Tommy immer wieder mal tolle Sachen herausgebracht. Zwischendurch gab es dann immer wieder Produkte wo ich mir dachte: „Okay, das hätte jetzt nicht sein müssen.“ Aber in Summe schätze ich kreative Leute und alles in allem haben die Beiden schon mehr sinnvolle Sachen auf den Markt gebracht als so manch Anderer.

Sven und Tommy - Webbyfiliate

Das Webinar zu Webbyfiliate kannst du dir übrigens hier ansehen und ich bin gespannt ob du meine Meinung teilst.

Zunächst habe ich mich gefragt: Was macht Ralf Schmitz eigentlich im Webinar, warum ist er mit an Bord? Ausschließlich, um verkaufsfördernd zu wirken? Nun ja, das wird wohl auch ein Grund gewesen sein. Aber tatsächlich sind auch einige Produkte bzw Webinare von Ralf selbst mit im System drinnen und letztendlich hat es auf mich persönlich jedenfalls durchaus vertrauensbildend gewirkt. Wenn Ralf mit an Bord ist, wird das alles wohl kein Rohrkrepierer sein.

Unterhalb kannst du dir meine vollständige, gnadenlose Kritik zum Webbyfiliate Webinar ansehen:

Während des Webinars haben mich einige meiner Follower und auch Affiliates per Mail und Messenger mit Fragen bombardiert.

„Hey Wolf, schaust du dir auch gerade das Webbyfiliate Webinar von Sven und Tommy an? Taugt das was? Sind die seriös? Was sagst du dazu“

Oder:

„Was hältst du davon, dass die keine Fragen live zulassen im Webinar? Das kann man doch nicht machen!“

Die letzte Frage ist leicht beantwortet.

Über 2000 User waren im Webbyfiliate Webinar

Wenn du über 2000 Leute live dabei hast, kannst du schlichtweg keine Frage Antwort Runde machen. Denn du willst als Veranstalter ja auch irgendwann mal nachhause gehen! 😉 Dafür hat Sven, welcher durch den Hauptteil des Webinars führte jedoch die EMailadresse für aufkommende Fragen bekanntgegeben. Und voila! Eine Frage, die ich hatte, wurde tatsächlich innerhalb von 30 Minuten beantwortet. Und das an einem Sonntag um 22.30h!

Schneller Support

Konkret wollte ich wissen, ob ich als Anwender auch meine eigenen Webinare als Vendor mit einbringen konnte. Was übrigens nicht möglich ist, allerdings kann ich die Webinare/Produkte für das System anbieten. Dann wird zugesagt oder eben nicht.

Wie auch immer. An einem Sonntag Nacht diese Frage nach einer halben Stunde zu beantworten bringt schon mal Pluspunkte!

HIER GEHT ES ZUM NÄCHSTEN WEBBYFIILIATE WEBINAR

Multi Device Tracking

Ich habe das schon öfters gepredigt und will auch gar nicht wissen, wieviel Provisionen da Jahr für Jahr so flöten gehen.

Das Problem das es bei Webinaren ja oft gibt, ist, dass der User sich mit dem Tablet oder Smartphone zum Webinar anmeldet und anschließend aber mit dem PC teilnimmt. Wenn das Tracking nun nicht geräteübergreifend funktioniert, kann dir als Affiliate der User aber nicht zugeordnet werden. Bedeutet: Deine Provision geht flöten. Genau das, passiert mit Webbyfiliate aber eben nicht! Und ich weiß wovon ich spreche: Es war ein schönes Katschingfest an diesem Sonntag Abend! 😉 Hätte es nicht funktioniert, hätt ich`s wohl kaum so oft pimmeln gehört…

Die Vorteile von Webbyfiliate auf den Punkt gebracht:

Mit Webbyfiliate. kannst du mit sicherem „Multi Device Tracking“ anonym top-konvertierende Webinare bewerben, gleichzeitig EIGENE Leads sammeln (was ja normal als Affiliate nicht wirklich funktioniert, wenn man Webinare bewirbt) und maximale Umsätze durch Provisionierungen von bis zu 100% erzielen! Der Return on Invest ist also mit Sicherheit frühzeitig gegeben, was uns zur nächsten Frage bringt:

Was kostet Webbyfiliate und passt das Preis Leistungsverhältnis?

Im Webbyfiliate Webinar wurde das Produkt für 397.- EUR (Einmalzahlung) angeboten. Das finde ich preislich absolut in Ordnung und man muss auch bedenken: Durch den Umstand, dass es bei den meisten Webinaren im System 100% Provision gibt, hast du die Investition in den meisten Fällen wohl schon nach nur EINEM EINZIGEN SALE wieder herrinnen. Danach werden nur noch GEWINNE erzielt!

Kritikpunkte:

In der Vergangenheit gab es bei ähnlichen Launches eine Menge zu kritisieren. Und ein paar Sachen gibt`s auch hier.

  • Aktuell sind halt noch nicht wirklich viele Webinare im System mit drinnen. Klar, Sven und Tommy empfehlen natürlich ihre eigene Produkte. Und Ralf ist u.a. mit „Traffic Tsunami“ und VIP Affiliate Club 4.0″ mit drinnen. Das sind also keine Produkte die jetzt superneu wären. Aber anbieten und verkaufen kann man sie natürlich trotzdem. Dennoch bleibt zu hoffen, dass sich die Anzahl der Webinare auf dem Marktplatz von Webbyfiliate demnächst noch erhöhen wird. Ich hoffe mal, dass dies so sein wird. Denn ansonsten müsste man unterstellen, dass es hier nur ausschließlich darum geht, die eigenen alten, kaum mehr verkauften Produkte zu bewerben und dadurch wieder mehr Umsätze zu generieren Update 11.01: Wie ich eben erfahren habe, wird interessierten Usern auf Anfrage NICHT mitgeteilt, welche Webinare im Paket enthalten sind. Die aktuelle Anzahl von Webinaren scheint also kein Kaufargument zu sein.
  • Die angeblich zu verdienenden Summen die hier wieder mal genannt werden. Ja, Webinare funktionieren prinzipiell gut. Und wie schon erwähnt bin ich auch sicher, dass Anwender eine realistische Chance haben, mit Webbyfiliate Gewinne zu erzielen. Aber bitte keine 3000.- EUR mit nur drei Klicks. Das stimmt so einfach nicht. Ja, es ist einfach, wenn sich alles so verhält, wie die Jungs zeigen. Aber wir wollen trotzdem am Teppich bleiben.
  • Die Software „Imparare“ von Sven Meier bietet etwas recht ähnliches an. Kann man also von einer „Revolution“ spechen? Nein. Ich denke nicht. Auch das gab es schon mal. Allerdings werden auf die Webinare von Imparare keine 100% Provision geboten, wie es zumindest bei einigen der Webinare von Webbyfiliate der Fall ist. Und Imparare ist mit einem Jahrespreis von aktuell 564.- EUR deutlich teurer und nur als Abo erhältlich. Dafür hat man wohl mehr Webinare zur Auswahl und kann auch selbst transparenter festlegen welche Webinare man bewerben will.
  • Wer aller erhält die EMail Adressen, mit denen sich die User eintragen? Nur der Anwender? Oder auch Sven, Tommy und Ralf? Ist weniger ein Kritikpunkt. Mehr eine Frage.

Gibts eine Empfehlung?

Trotz dieser Kritikpunkte gebe ich eine Empfehlung ab, da ich davon ausgehe, dass die technische Umsetzung sinnvoll gelungen ist und entsprechende Vorteile bringt. Und da ich es für realistisch halte, das sich auch als Neueinsteiger auf kurz oder lang unterm Strich damit Gewinne erzielen lassen. Ich hoffe, dass jene Leute, die damit Geld verdienen wollen genug INDIVIDUALITÄT und EIGENSTÄNDIGKEIT mitbringen, die Sache richtig zu bewerben. Und eben nicht in Form irgendwelcher nervenden Link-Gruppenpostings auf Facebook und Co.

ABER HÖR DIR HIER ERST MAL ALLES AN! Denn es gibt da noch ein paar andere Überraschungen, die Webbyfiliate bereit hält.

Chat GPT für Affiliate Marketing nutzen?

Ungefähre Lesezeit: 2 Minuten

Kann man die neuartige Technologie von Chat GPT für Affiliate Marketing nutzen? Der Chat GPT (Generative Pre-trained Transformer) ist ein neuronales Netzwerk-Modell, das für die maschinelle Sprachverarbeitung entwickelt wurde und in der Lage ist, menschenähnliche Texte zu generieren. Diese Technologie kann für das Affiliate Marketing genutzt werden, indem sie zur Erstellung von produktbezogenen Inhalten und zur Verbesserung der Benutzererfahrung in Chatbots eingesetzt wird.

Chat GPI lässt sich auch für Online Marketing nutzen

Eines der Hauptziele des Affiliate Marketing ist es, potenziellen Kunden relevante und nützliche Informationen über Produkte oder Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, um sie zu einer Conversion zu bewegen. Chat GPT kann dabei helfen, indem es personalisierte und individuell angepasste Inhalte generiert. Diese sind auf die Fragen und Interessen der Nutzer abgestimmt.

Um Chat GPT für das Affiliate Marketing einzusetzen, müssen zunächst relevante Daten und Informationen über die Produkte oder Dienstleistungen gesammelt werden. Diese können dann in das neuronale Netzwerk eingespeist werden, damit es lernen kann, relevante Inhalte zu generieren. Anschließend kann der Chatbot dann eingesetzt werden, um Nutzern bei der Suche nach Informationen oder beim Kaufprozess zu unterstützen.

Chat CPT für Affiliate Marketing: Personalisierte Produktempfehlungen

Ein Beispiel für die Nutzung von Chat GPT in einem Chatbot wäre die Erstellung von personalisierten Produktempfehlungen. Der Chatbot könnte dem Nutzer Fragen stellen, um seine Interessen und Bedürfnisse besser verstehen zu können, und anschließend personalisierte Produktempfehlungen basierend auf den gesammelten Informationen generieren. Auf diese Weise können Nutzer individuell angepasste und relevante Informationen erhalten, die ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen.

Darüber hinaus kann Chat GPT für Affiliate Marketing auch dazu genutzt werden, um Nutzern während des Kaufprozesses Unterstützung zu bieten. Zum Beispiel könnte der Chatbot bei Fragen zu Produktdetails oder zur Verfügbarkeit von Artikeln weiterhelfen. Auf diese Weise kann das neuronale Netzwerk dazu beitragen, die Benutzererfahrung zu verbessern und die Conversion-Rate zu erhöhen.

Chat GPT kann von Affiliates auch dazu genutzt werden, um zielgerichtete und menschenähnliche Texte zu erstellen, die die Affiliates in ihre Vermarktung einbauen können. Diese Texte können zum Beispiel Produktbeschreibungen, Testberichte oder Kaufempfehlungen sein.

Befolge für eine sinnvolle Nutzung folgende Schritte:

  1. Wähle eine spezifische Nische aus. Bevor Du mit der Nutzung von Chat GPT beginnst, solltest Du dich für eine spezifische Nische entscheiden, in der Du aktiv werden willst. Zum Beispiel könntest Du dich für den Verkauf von Sportbekleidung oder Elektronikprodukten entscheiden.
  2. Finde ein Affiliate-Programm: Suche nach einem Affiliate-Programm, das zu Deiner gewählten Nische passt. Dazu könntest Du beispielsweise eine Suchmaschine nutzen oder dich an Branchenverbände wenden.
  3. Erstelle eine Liste von Schlüsselwörtern und Themen: Überlege, welche Schlüsselwörter und Themen für Deine gewählte Nische relevant sind. Diese kannst Du dann als Input für Chat GPT nutzen, um relevante Texte zu erstellen.
  4. Nutze Chat GPT: Verwende Chat GPT, um Texte zu generieren, die Du in Deine Vermarktung einbauen kannst.

Dieser Text wurde (wen wundert es) mit Chat GPT erstellt! 😉

Mit Erotikblogs Geld verdienen? „Eronite“ Herausgeber Mario, zu Gast in der „Wolf Masterclass“

Ungefähre Lesezeit: 3 Minuten

Die Wolf Masterclass ist ein seit August 2022 bestehendes Projekt, das es Teilnehmern ermöglicht, rasche Umsätze im Internet zu kreieren und ihr Wissen in Sachen Online Marketing zu erweitern. Bestandteil der Masterclass sind nicht nur fix fertige, top konvertierende Leadmagnetseiten und Mailfunnel (keine Massenprodukte), sondern auch die regelmäßige, kontinuierliche Betreuung. Dazu zählen auch die wöchentlichen Gruppenmeetings, die immer zwischen einer und zwei Stunden dauern und detailiert verschiedenste Marketingthemen behandeln. Mit dabei: Immer wieder renommierte Gastsprecher, die ihre Expertise zu einem bestimmten Thema einbringen und den Teilnehmern dadurch helfen, neue Ideen zu gewinnen, oder auch mehr Umsatz zu generieren. Vor kurzem war einer der erfolgreichsten Erotikblogger aus dem deutschsprachigen Raum in der Masterclass zu Gast: Mario Meyer vom Magazin „Eronite“. Und natürlich ging es um das Thema: Mit Erotikblogs Geld verdienen! 🙂 In der Masterclass werden also so ziemlich alle Themen angepackt – auch wenn sie heiß sind! 😉

Mit Erotikblogs Geld verdienen anhand des Beispiels Eronite

Wer ist Mario Meyer und was zeichnet das Magazin Eronite aus?

Ich kenne Mario schon viele Jahre von unterschiedlichsten Affiliate Messen. Er ist im Online Marketing deutlich länger dabei als ich und seine berufliche Laufbahn hatte mit dem Thema Erotik erst mal rein gar nichts zu tun. In frühen Jahren war Mario als Theaterkritiker tätig. Das Schreiben war ihm also schon vor seiner Karriere mit dem Erotikmagazin nicht fremd. Ende der 90er Jahre startete Mario dann ins Affiliate Marketing. Zu einer Zeit, als selbst für einzelne Bannerklicks noch Unsummen an den Webseitenbetreiber ausbezahlt wurden. Im Jahre 2006 wurde dann das Erotikmagazin Eronite gegründet, welches heute in drei Sprachen (deutsch, englisch und spanisch) verfügbar ist und eine breite Palette an Themen im Erotiksektor bereit hält. Eronite ist jedenfalls ein großartiges Beispiel dafür, wie man mit Erotik Affiliate Marketing ordentliche Umsätze kreiert.

Was mich angeht, bediene ich von meinen insgesamt knapp 15 Blogs übrigens auch drei Erotikblogs, allesamt weitgehenst im jugendfreien Bereich angesiedelt. Ich würde mich jedoch nicht als ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet betrachten. Somit lädt man also einen echten Kenner dieser Nische ein, der uns anhand seines Beispiels zeigt, wie man mit Erotikblogs Geld verdienen kann! Nämlich Mario Meyer!

Geld verdienen mit Sexinhalten? Will man das überhaupt und geht das?

Nun ja, es mag verschiedene Gründe geben, warum man das NICHT will. Es soll Leute geben, die schlichtweg zu verklemmt sind für das Thema. Es mag auch Leute geben, die lieber mit „seriöseren Themen“ zu tun haben wollen. (Die bewerben dann plötzlich irgendwelche Tradingprodukte *lach*). Es gibt aber auch Leute, die meinen, dass man mit dem Thema überhaupt kein Geld verdienen kann, da der Markt einfach zu abgegrast sei und zahlreiche Tubeseiten sowieso alles kostenlos anbieten.

Tatsache ist jedenfalls, dass die heutige Form von Affillate Marketing ursprünglich der Pornobranche entstammt. Firmen wie zB. „Partnercash“ haben Ende der 90er Jahre das klassische „Adult-Affiliate Marketing“ in den deutschsprachigen Raum gebracht und tausende Webmaster als Partner lukriert. Erst nach und nach hat sich Affiliate Marketing auch in anderen Nischen und Bereichen durchgesetzt. Man sollte also nie vergessen, woher diese Form des Geld verdienens ursprünglich eigentlich herstammt.

Richtig angewandt, kann ein eigener Erotikblog jedenfalls zu einer echten Geldmaschine werden. Und auch ich, der ich mich in diesem Bereich im Vergleich zu Eronite eher als kleines Licht betrachte, kann durchaus bestätigen, dass dies funktioniert. Dabei sind aber einige Dinge zu beachten und genau das war auch Gegenstand von Marios Vortrag in der Masterclass.

Im Prinzip ist der Erotikbereich auch nichts anderes als klassisches Entertainment. Und wer imstande ist kreativ und unterhaltsam zu schreiben, der kann selbstverständlich mit so einem Thema auch Geld verdienen! Und gar nicht mal wenig…

Zwei Stunden TOP Unterhaltung und Insiderwissen mit absoluten Mehrwert, in der Masterclass!

Marios fast einstündigem Vortrag über den Aufbau eines lukrativen Erotikblogs, folgte natürlich im Nachhinein eine Fragestunde der rund 30 Teilnehmer der Masterclass. Dabei wurde jede noch so heikle Frage bis ins Detail beantwortet und für ziemlich alle Teilnehmer war hinterher klar, wie man mit Erotikblogs Geld verdienen kann und was konkret dabei zu beachten ist.

Du erfüllst die Voraussetzungen für einen Beitritt zur Masterclass? Dann sende uns deine Bewerbung! KLICK!

Das Masterclass Meeting mit Mario Meyer wird es ab Januar übrigens in einem „Inside Masterclass“ Package zum reinschnuppern käuflich zu erwerben geben! In diesem Package wird es neben dem Thema „Mit Erotikblogs Geld verdienen“, auch noch um den erfolgreichen Aufbau eines Linkedin Kanals gehen (mit Gastsprecher Tim Saladin). Sowie um das Thema „Anonymität im Internet“ – vorgetragen von mir selbst!

Drei Monate Dating Cash System Erfahrungen – Was hat sich bisher getan?

Ungefähre Lesezeit: 2 Minuten
Vor ziemlich exakt drei Monaten, sind wir mit einem Produkt in den Markt gestartet, das es so noch nie gegeben hat und das für einiges an Aufsehen sorgte. Hier sind unsere bisherigen Dating Cash System Erfahrungen!

Das Dating Cash System (hier mehr Infos aus einem älteren Artikel) ist eine über Twitter laufende, praktisch vollautomatisch agierende Trafficmaschine! Einmal nach unserer Anleitung eingerichtet, liefert sie selbstständig rechtlich einwandfreien Bild und Textcontent aus, generiert dadurch Klicks, Leads und Umsätze! Auch wenn du schläfst! Und das übrigens absolut ANONYM!

Es handelt sich um eine vorwiegend rein technische Lösung, die in Verbindung mit einer kostenlosen Web-App frei nutzbar und ohne zusätzliche Kosten funktioniert!

HIER ALLE INFOS! KLICK

Die ersten Käufe dieser Anleitung, haben vor knapp drei Monaten stattgefunden. Und mittlerweile verdienen schon zahlreiche der Anwender Geld damit, so wie wir es auch vorher gesagt haben! 😉

Oft wird die Frage gestellt: 
„Woher weißt du das so genau, was die Anwender verdienen? Redest du da mit jedem Einzelnen?“

*lach* nein, natürlich nicht! Ich kenne zwar viele der Anwender persönlich und weiß manchmal direkt über deren Umsätze mit dem Dating Cash System Bescheid. Tatsächlich aber bin ich sehr gut über die Ergebnisse ALLER Anwender informiert, da ich ja zu 5% an den Umsätzen beteiligt bin! Ich kann die einzelnen Webmaster IDs zwar keinen Personen zuordnen, aber ich sehe was verdient wird! Untenstehend siehst du zB zwei Auszüge eines einzelnen Tages. 0.- EUR bedeutet, der jeweilige Anwender hat einen Lead generiert. (die werden in späterer Folge auch sehr oft zu Umsätzen)
2,27 EUR bedeutet, der Anwender hat 45,40 EUR netto an diesem einen Tag verdient – ich bekomme dadurch eben 5%, also 2,27 EUR ausgeschüttet.
Umsatzbeteiligungen mit dem Dating Cash System
Dating Cash System Beteiligung 5%
Diese Umsätze passieren teilweise TÄGLICH!
Das sind also keine Eintagsfliegen! Unsere positiven Dating Cash System Erfahrungen beziehen sich also nicht bloß auf unsere eigenen Verdienste, sondern auch auf die Umsätze unserer Anwender!

Richtig interessant wird es übrigens, wenn das System sogenannte „Highroller“ auf Twitter heranzieht 😉 Ich habe derzeit acht davon (ich praktiziere es aber auch schon über ein Jahr).

Der Begriff „Highroller“ kommt eigentlich aus dem Glücksspielbereich, wo einzelne Personen sehr viel Geld ausgeben, um eben zu ihrem Glück zu kommen. Und im Datingbereich, ist das nicht viel anders! 😉 Vielleicht mit dem Unterschied, dass derjenige dann nicht gleich Haus, Hund, Kind und Kegel verspielt, sondern auch ordentlich was geboten kriegt… gg Es gibt „Highroller“ die geben bis zu 1000.- EUR pro Monat aus! Und jetzt rechne mal nach: 30% davon gehören DIR! Und nochmal: Diese Umsätze werden VOLLAUTOMATISCH generiert und das System funktioniert auch SOFORT nach der Einrichtung und Freischaltung. 

KLAR, DAS PROBIER ICH AUS!

Falls Du das System noch nicht hast, kannst du diesen Gutscheincode verwenden, der dir ganze 50.- EUR einbringt:

WOLFSEITE


Dating Cash System – vollautomatischer Traffic von Datingaffinen Usern

Ungefähre Lesezeit: 3 Minuten

Es klingt natürlich fantastisch, wenn man bereits am Tag nach dem Launch vom Dating Cash System Nachrichten von zwei verschiedenen Usern im Postfach hat, die über ihre ersten Umsätze berichten. Ich bin dann aber eher bemüht, die Glücklichen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Denn tatsächlich haben wir es hier eher mit einem Langzeit-System, als mit einem „wie werde ich schnell reich“ System zu tun.

Dating Cash System

Und schon am ersten Tag Leads und Umsätze zu generieren, ist eher ein glücklicher Zufall und nicht die Norm. Aber wie man sieht: Nichts ist unmöglich mit dem Dating Cash System! 😉

So funktioniert das Dating Cash System

Auch wenn man NICHT schnell reich wird damit: Das Dating Cash System funktioniert grundsätzlich sehr gut und das Beste: Es funktioniert SOFORT unmittelbar nach der Einrichtung und dem Anwenden der ersten Strategie!

Man bekommt also sofort Dating-Traffic geliefert und das nur aufgrund bestimmter technischer Einstellungen, welche exakt in dem rund dreistündigen Videokurs erklärt werden. Zusätzlich muss man eine bestimmte „Starterstrategie“ ausführen, welche das System in Gang bringt.

Das alles funktioniert kostenlos! Man benötigt also weder eine eigene Webseite (obwohl so etwas freilich immer sinnvoll ist in dieser Nische) noch Mailmarketing, noch irgendwelche kostenpflichtigen Tools.

Tatsächlich benötigt man lediglich einen kostenlosen Twitteraccount und muss dann exakt jene Schritte befolgen, die im Dating Cash System vorgegeben werden.

Dating Cash-Traffic via Twitter?

Konkret generieren wir mit dem System also VOLLAUTOMATISCH Cam-Datingtraffic via Twitter und zugegeben, ja: Das klingt zunächst mal wirklich verrückt.

Denn wenn wir „Twitter“ hören, denken wir zunächst an eine vorwiegend politische Nachrichtenplattform. Und vielleicht noch an Elon Musk – der allerdings kein Hindernis für unsere Strategie darstellt! 😉

Twitter als Erotik- und Datingparadies?

Tatsächlich hat Twitter aber noch eine andere Seite. Es handelt sich hierbei nämlich um die so ziemlich einzige Social Media Plattform, welche auch geteilte FSK18 Inhalte gestattet. Dadurch wird eine bestimmte Art von männlichem Publikum angezogen, welche widerum genau unsere Zielgruppe darstellen!

Diese Zielgruppe ist riesig und dazu muss man wissen: Twitter hat ein kontinuierliches Wachstum an Usern zu verzeichnen. Und jedes Jahr werden Leute aufs Neue 18 Jahre alt!

Dating Cash Logo

Genau diese Personengruppe ist es, die auf Twitter nicht nur FSK18 Inhalte konsumieren, sondern auch neue Kontakte zu Damen oder Herren knüpfen will . Und genau hier kommt das Dating Cash System ins Spiel.

Vollautomatisiert werden mit dem System Nutzerprofile von Damen ausgespielt und dem interessierten Twitter-User empfohlen. Mit dieser Empfehlung ist natürlich auch der dazu passende Affiliatelink involviert, welcher ebenfalls vollautomatisch ausgespielt wird. Dabei sind sämtliche Bild und Text Nutzungsrechte abgeklärt. Somit wird der ausgespielte Content auch legal verwendet. Von der Userqualität darf man sich nicht allzu viel erwarten. Mit SEO Traffic ist diese Art von Social Media Traffic nicht vergleichbar. Man benötigt also DEUTLICH mehr Klicks um erst mal Leads und Umsätze zu generieren. Aber, so what? Das ganze läuft kostenlos rund um die Uhr und man hat lediglich die ersten Wochen einen Zeitaufwand von rund 10 Minuten pro Woche damit, um die Strategie bis zu einem mehr oder weniger exponentiellen Wachstum anzutreiben.

Alles anonym!

Ein Punkt den ich noch nicht erwähnt habe: Das alles läuft nicht nur vollautomatisch. Es funktioniert vor allem ANONYM! Das muss man nicht so handhaben, kann es aber! 😉 Nach der technischen Einrichtung, die ca eine Stunde benötigt, sowie der ca 5 Minuten dauernden Erstatrategie produzierst du bereits ersten Traffic! Und du selbst bleibst mit der im Kurs erklärten Strategie absolut anonym für andere Twitteruser!

Fazit: Mit dem Dating Cash System wirst du sicher nicht reich werden – zumindest nicht kurzfristig. Die Qualität des Traffics kommt nicht an SEO Traffic heran, aber: Der Traffic kostet dafür nichts und das System läuft vollautomatisch rund um die Uhr – auch wenn du schläfst! Es ist unterm Strich also eine lohnende Langzeitstrategie, die man für sich laufen lassen kann und es ist mit Sicherheit auch eines: Ein optimaler Einstieg für Affiliate Anfänger, die in der lukrativen Cam-Dating Nische Fuss fassen wollen!

Im Bonusmodul des Kurses gibt es zahlreiche weitere wertvolle Tipps, wie du mit diesem Thema Geld verdienen kannst! In Summe ist das Dating Cash System also eine lohnende Investition, wenn du ernsthaft vorhast in diesem Business durchzustarten!

So sieht das Einführungsmodul im Dating Cash System aus! Und natürlich gibt es wie in fast jedem WOLF-Produkt gleich auf der ersten Seite eine tolle Überraschung! 🙂

Update: Hier zum Fazit: „Drei Monate Dating Cash System Erfahrungen“

Moviecash Business aktuell um 100.- EUR günstiger

Ungefähre Lesezeit: 2 Minuten

Mit dem Code AKTION100 kann das gesamte Moviecash Business derzeit um 100.- EUR günstiger bezogen werden! (Aktion zeitlich begrenzt!)

Moviecash ist nicht nur ein alternatives Independent-Filmvertriebsmodell. Es bietet seinen Anwendern darüber hinaus die Möglichkeit, mit einem lukrativen Reseller Modell selbst Umsätze als Vendor zu kreieren. Es handelt sich hierbei um das „Moviecash Paket 2.“ KLick

Moviecash Business
Moviecash Business

Für dieses Businessmodell bedarf es übrigens keiner jährlichen Lizenzgebühren, sondern lediglich einer Einmalzahlung, bei der sowohl die Lizenzrechte für die Eigenverwendung, als auch für den Weiterverkauf inkludiert sind.

Noch nie war es so einfach und so günstig, an sein eigenes Online Business mit einem eigenen, konkurrenzlosen Produkt zu kommen!

Die Zielgruppe bei Moviecash ist riesengroß! So gut wie jeder interagierende Socialmedia Nutzer kommt dafür in Frage. Viele Anwender des Businessmodells sind genau deshalb bereits wenige Tage nach dem Erwerb von Moviecash Paket 2 in der Gewinnzone.

Seit Oktober 2021 gibt es wieder neue Clips in Moviecashpaket Nr2.

Aber auch für Affiliates ist Moviecash ein lohnendes Geschäft. Klick-Sale Quoten von durchschnittlich 49:1 bei einer Storno-Quote von weit unter einem Prozent sprechen eine klare Sprache.

Da Moviecash kein Expertenwissen voraussetzt, ist es auch für Neueinsteiger im Online Marketing zu empfehlen.

Weiters enthält das Moviecash Paket 2 einen fast zweistündigen, umfassenden Onlinekurs, der Anwendern bei der Umsetzung des Businessmodells behilflich ist.

Moviecash Business als alternatives Filmvertriebsmodell

Auch für die Independent-Filmwirtschaft ist Moviecash ein interessantes Modell. Im Jahr 2022 wurden insgesamt über 3000.- EUR an Lizenzausschüttungen an beteiligte Filmemacher vorgenommen.

Von diesem Businessmodell profitieren also sowohl Anwender, als auch Affiliates UND Filmemacher!

Wie sind wir überhaupt auf die Idee mit Moviecash gekommen? Dazu gibt es hier einen interessanten Artikel, welcher die Enstehungsgeschichte dieses Projektes behandelt.

Hier 100.- EUR Aktion nutzen mit dem Gutscheincode AKTION100 KLICK!

Hier geht es zu einem weiteren Artikel über das Businessmodell von Moviecash

Der Russland-Ukraine Konflikt und seine Auswirkungen auf das Online Marketing

Ungefähre Lesezeit: 4 Minuten

Während wir nichtsahnend auf der TES Affiliatemesse in Sitges/Barcelona unsere Welcome-Party mit Leuten aus aller Welt (auch Ukrainern) feierten, hat der dreiste Lügner, Aggressor und Diktator Vladimir Putin seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine gestartet. Messeveranstalter Andreas hat kurz darauf einen Spendenpool für jene ukrainischen Messeteilnehmer eingerichtet, denen es aus unterschiedlichsten Gründen nicht möglich war unmittelbar nach der Konferenz in ihr Land zurückzukehren.

Generell war die Solidarität auf der TES Affiliatekonferenz mit den Betroffenen sehr groß. Wohnungen wurden angeboten, Spenden eingesammelt und die Empathie mit den betroffenen Ukrainerinnen und Ukrainern war genauso spürbar wie die Wut über das kriminelle Vorgehen Russlands.

Und schon kurz nach Kriegsbeginn stellten wir uns die Frage:

Hat das alles vielleicht auch Auswirkungen auf das Online Marketing?

Schließlich sind wir größeren Affiliates und Vendoren international durchaus vernetzt und agieren länderübergreifend.

TES - Ukraine Konfikt - Auswirkungen auf das Online Marketing

Hier war die Welt noch in Ordnung. Und Corona aufgrund der niedrigen Inzidenzen übrigens kein Thema. In der Teststation der TES-Affiliatekonferenz gab es bis zum letzten Tag kein einziges positives Ergebnis.

Schon kurz nach der gestarteten Invasion, haben aber nicht nur die geschätzten Damen und Herren von Anonymous gezeigt was in ihnen steckt, sondern auch die europäische Union – inklusive der Schweiz. Was man zumindest der EU vorher ja nicht unbedingt so zugetraut hätte, wenn wir da an verschiedene Themen der Vergangenheit denken. Noch nie waren sich die Mitgliedsstaaten und mittlerweile auch die Schweiz untereinander so einig, dass ein derartiger, gegen das Völkerrecht und das Minsker Abkommen verstossender Vorgang nicht unbeantwortet bleiben darf. Nach dem Einfrieren diverser Vermögen russischer Oligarchen und Politiker wurde Russland auch aus dem SWIFT Zahlungssystem ausgeschlossen.

Weiters wurde E N D L I CH der dümmliche Propaganda-Desinformations Kanal „Russia Today“ aus diversen Netzwerken EUweit verbannt.

In diesem Video erkläre ich was hinter der Anonymous Strategie gegen die russische Regierung steckt und: eine (nicht authorisierte) Möglichkeit, deine eigene Domain bekannter zu machen.

Viel schlimmer aber dürfte Putin jedoch treffen, dass der Westen nicht nur zahlreiche russische Korrespondenzbanken blockiert hat sondern obendrein den Zugriff auf das Vermögen der russischen Zentralbank gekappt hat. Dies war auch der Hauptgrund für den massiven Absturz des Rubels. Nachdem all dies auch Auswirkungen auf verschiedene Wirtschaftszweige hat, stellt sich die Frage:

Hat es auch Auswirkungen auf das Online Marketing?

Ja, es hat Auswirkungen auf das Online Marketing!

Durch den Ausschluss aus dem SWIFT System, können nun keine regulären Bankzahlungen mehr nach und von Russland aus getätigt werden. Und das bedeutet natürlich auch, dass Teilnehmer außerhalb Russlands an russischen Partnerprogrammen nicht mehr ausbezahlt werden können. Wer also beispielsweise bei den Affiliate Netzwerken „Admitad“ oder „Offerrum“ wirbt, kann keine Provisionen auf dem herkömmlichen Bezahlweg mit internationaler Überweisung mehr erhalten. Umgekehrt können aber auch Advertiser außerhalb Russlands kein Geld mehr an die Netzwerke überweisen. Zumindest nicht über den herkömmlichen Bankenweg. Als Alternative könnte man natürlich wieder auf Schecks umsteigen oder Kryptowährungen nutzen. Inwiefern dies genutzt wird, ist zumindest nach jetzigem Stand nicht bekannt.

In Russland lebende Werbetreibende/Affiliates wird es mutmasslich übrigens nicht treffen. Denn Russland hat zumindest mit seinen größeren Banken bereits vor längerer Zeit ein eigenes Zahlungssystem entwickelt. Trotzdem sind die Auswirkungen mit Sicherheit enorm, da derartige Netzwerke meist über eine hohe Anzahl an internationalen Werbepartnern verfügen.

Aber wisst ihr was das schöne am Affiliate Marketing ist? Vor allem wenn man international wirbt, hat man gute Ausweichmöglichkeiten auf andere Anbieter. NIEMAND ist gezwungen, mit einem russischen Netzwerk zusammenzuarbeiten!

Problemfall Hoster

Etwas heikler verhält es sich da schon mit russischen Hostern (die natürlich auch bezahlt werden wollen). Mich persönlich betrifft es zwar nicht. Ich kenne jedoch mehrere Leute, die zahlreiche Seiten auf russischen Servern gehostet haben. Und hier stellt sich natürlich die Frage: Wie lange bleiben diese noch online? Und selbst wenn sie online bleiben: Wie wird der Hoster bezahlt? Wer wenige, einzelne Seiten dort hat, kann natürlich den Server wechseln (was Google bekanntlich nicht unbedingt mag). Aber bei größeren, komplexeren Seiten kann so etwas zu einem unliebsamen Mammutprojekt werden. Insbesondere, wenn eventuell auch noch Mailserver im Spiel sind.

Solads Media blockt russische Werbetreibende und Publisher

Einen sehr unmissverständlichen Weg geht der deutsche Traffic-Anbieter Solads Media. Dieser gibt in einer am 28.02 erfolgten EMail Aussendung bekannt, dass ab sofort alle Publisher und Werbetreibenden aus Russland vom Solads Netzwerk mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Die in Englisch verfasste EMail in deutscher Übersetzung lautet:

Liebe SolAds-Inserenten, Partner und Freunde,

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir als Folge der russischen Militäraggression gegen die Ukraine beschlossen haben, alle russischen Werbetreibenden und Publisher von unserer Plattform zu verbannen. Obwohl wir wissen, dass nicht jeder Russe persönlich die Angriffe unterstützt, schließen wir uns der internationalen Gemeinschaft an, um Russland von internationalen Geldströmen abzuschneiden. Wenn Sie ein betroffener Kunde sind oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Support. Alle offenen Budgetvorauszahlungen von russischen Werbetreibenden werden zurückerstattet.

Wir werden die Ereignisse weiterhin verfolgen und unsere Richtlinien ändern, wenn dies angemessen erscheint.

Hoffen wir, dass diese schreckliche Situation sehr bald ein Ende findet und die russische Regierung versteht, dass sie einen schrecklichen Fehler gemacht hat.

Interview mit Heiko aus dem Jahr 2016

Mit Heiko von Solads, habe ich übrigens vor einigen Jahren schon mal ein Interview zum Thema „Dating Traffic“ gemacht:

Ich unterstütze diese Haltung grundsätzlich! Hebe an dieser Stelle jedoch hervor, dass es sich nicht um einen Konflikt zwischen EU Bürgern und Russen handelt. Ich habe selbst Russen in meinem Freundeskreis, die sich ganz klar gegen diesen Angriffskrieg positioniert haben. Unser gemeinsamer Gegner ist der Kriegsverbrecher Vladimir Putin. Und natürlich jene Leute und Parteien, die dieses kriminelle Regime über Jahre hinweg unterstützt haben.

Das sind vor allem die Parteien FPÖ (AT), AFD (DE). Aber auch einzelne Personen von linken Parteien in Österreich und auch Deutschland. Nicht vergessen bei der nächsten Wahl! Auch in der Coronaschwurbler-Szene hat man sich über lange Zeit an den Fakenews der russischen Staats-Propaganda bedient.

Auswirkungen auf Onlinemarketing

Aktuell sind mir persönlich übrigens keine russischen Partner in meinen eigenen Netzwerken bekannt. Ein vorübergehender Ausschluss aus diesen Partner-Netzwerken würde sich auch nur dann als sinnvoll erweisen, wenn der Werbepartner seinen Wohnsitz tatsächlich in Russland hat.

Was ich aber definitiv sagen kann: Solange Russland sein aggressives Verhalten nicht einstellt, werde ich ebenfalls keine russischen Partnernetzwerke oder Hoster nutzen. Und genauso wenig weiterempfehlen!

Schau dir hier mein langes TES-Interview aus Sitges mit dem Webseitenbetreiber und Eronite-CEO Mario Meyer an:

Affiliate Marketing Trends 2022

Ungefähre Lesezeit: 4 Minuten

Was kommt an Affiliate Marketing Trends 2022 auf uns zu?

Was jetzt kommt ist natürlich ein bißchen Kaffeesud-Leserei. Aber anhand der Entwicklungen und Erfahrungen im Jahr 2021 versuche ich mal zu skizzieren, welche Affiliate Marketing Trends 2022 auf uns zukommen werden.

Affiliate Marketing Trends 2022
Affiliate Trends 2022

Wer waren eigentlich die Affiliate Profiteure im Jahr 2021?

Nischenseitenbetreiber

So wie ich es Anfang dieses Jahres schon vorhergesagt habe, waren Nischenseiten Betreiber die ganz großen Gewinner in diesem Jahr. Und damit meine ich vorwiegend Blogseiten, die mit mindestens 80-100 Artikel halbwegs taugliche Googlerankings erzielen. Generell ist SEO ein mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil im Affiliate Marketing geworden. Wer das jetzt immer noch nicht erkannt hat, sollte dann mal langsam aktiv werden und Gas geben..

Affiliate Trends

Es ist erstaunlich, wenn ich nach über einem Jahr Affiliates antreffe, die mir Ende 2020 noch großspurig ankündigten jetzt endlich mit einem eigenen Blog zu starten. Und nun, Ende 2021 noch nicht mal begonnen haben auch nur irgendetwas zu veröffentlichen. Hier wird Geld liegen gelassen. Und zwar nicht wenig.

Auch mich hat in den letzten Wochen übrigens die Arbeitswut gepackt. Von meinen rund 30 Webseiten haben zwar nur ca ein Drittel Blogs integriert. Aber genau um diese kümmere ich mich jetzt verstärkt. Aktuell schreibe ich jeden Tag bis zu drei Artikel für komplett unterschiedliche Nischen. Da nicht alle Seiten einen herausragenden Stand in den Google Rankings haben, beschränke ich mich vorwiegend auf Nischen-Keyword Kombinationen. Diese werden zwar von nur wenig Personen gesucht, allerdings gibt es auch nur einen geringen Wettbewerb. Das hebt die Chancen gefunden zu werden.

Vergessen wir niemals: Organischer Traffic, welcher ohne Aufforderung unsererseits durch die Googlesuche zu uns gelangt, ist IMMER der dankbarste Traffic überhaupt! Bedeutet verkürzt gesagt: Er konvertiert am besten!

2. Instagram und Tik Tok Affiliates

Sowohl Instagram als auch TikTok war für einzelne Affiliates im Jahr 2021 eine Goldgrube. Und dieser Trend wird sich mit Sicherheit verstärkt im nächsten Jahr fortsetzen. Allerdings muss man folgende wichtige Info hinzufügen:

Wer meinte, dass man auf Instagram und TikTok im Jahr 2021 ausschließlich mit unpersönlichen Werbeposts oder Werbevideos Geld verdienen konnte, für den wird es im Jahre 2022 auch nicht funktionieren! Willst du als Affiliate auf diesen beiden Plattformen Erfolg haben, musst Du direkt mit Deiner Community (oder einzelnen Usern kommunizieren). Du musst immer wieder Mehrwert liefern, ansonsten ereilt dich das selbe Werbeposter-Schicksal wie wir es schon seit einigen Jahren von Facebook her kennen: Die Bedeutungslosigkeit.

Auf Socialmedia Plattformen ausschließlich Werbelinks zu posten, ohne Communityarbeit zu betreiben, wird genau nichts bringen. Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen, dass es einen riesigen Unterschied ausmacht, ob man aktiv mit seiner Community arbeitet, oder einfach nur Werbelinks postet. Beispielsweise habe ich einen Affiliate, welcher mit dem Produkt „Moviecash“ durch LIVE Videos eine Klick-Sale Quote von 12.1 erzielen konnte. Während andere Affiliates bei dem selben Produkt mit 0815 Werbeposts Klick-Salequoten von bestenfalls 200:1 erreichten.

Und so verhält es sich auch auf Instagram und TikTok. DU selbst, musst als Affiliate mit deinen Usern interaktiv agieren! Werbeposts und Call to Actions alleine sind zuwenig. Darauf reagiert heutzutage niemand mehr. Wenn du aber diese Plattformen intelligent für dich nutzen kannst, wirst du mit Affiliate Marketing sehr schöne Erfolge erzielen!

Und wie sieht es mit den ganz großen Fischen aus? Mit den sogenannten Influenzern?

Laut Influencer Marketing Hub ist die Influencer-Marketingbranche 2021 auf über 9,7 Milliarden US-Dollar angewachsen. Und das wird voraussichtlich im Jahre 2022 in dieser Größenordnung weitergehen. Es ist also zu erwarten, dass bestimmte Marken auch in Zukunft auf große Influenzer als Werbepartner setzen. Auch wenn ich von zahlreichen Beispielen weiß, dass dies nicht selten zu einer eher unterdurchschnittlichen Kundenqualität führt.

Affiliate Marketing Trends 2022 – Launches und Aktionstage

Affiliate Marketing an Black Friday

Aktionstage wie Black Friday, Ostern, Weihnachten usw werden mit Sicherheit im Jahr 2022 genau so gut wieder funktionieren wie dieses Jahr. Auch erwarten wir im nächsten Jahr wieder mehrere Launches (von mir wird`s auch etwas geben) und diesbezüglich hat es ja schon in diesem Jahr auch etliche Male in der Kasse geklingelt.

Manchmal habe ich sogar den Eindruck, dass außerhalb dieser Aktionstage und Launches, das Geschäft insgesamt leicht zurückgegangen ist. Um dann bei den Aktionstagen wieder um so stärker anzuziehen. Gerade Affiliate Anfänger sollten diesen Hinweis berücksichtigen.

Affiliate Marketing Trends zu Coronazeiten

In diesem Jahr konnte ich vor allem mit den Nischen Online-Dating, Geld verdienen und Weiterbildung die meisten Umsätze machen. Auch mit Resellerprodukten konnte ich gute Einnahmen erzielen. Hier hat mein Affiliate Mark kürzlich auch einen interessanten Artikel dazu geschrieben: Mit Resellerprodukten von daheim aus Geld verdienen. Also alles Bereiche, die man gezwungenermaßen von zuhause aus praktizieren musste. Je nachdem wie sich die Coronasituation entwickelt, gehe ich davon aus, dass sich diese Trends im Jahr 2022 fortsetzen werden. Generell kann man jedenfalls sagen, dass Affiliate Marketing durch Corona keine Einschnitte erlebt hat. Hier habe ich schon mal darüber berichtet

Cookies und Trackingprobleme im Affiliate Marketing

Schon in diesem Jahr haben Firefox und Safari damit begonnen, Drittpartnercookies aus ihren Browsern zu löschen. Und das ist für das herkömmliche Affiliate Marketing, so wie wir es seit Jahren gewohnt waren natürlich schlecht. Denn durch das löschen der Cookies, können Werbepartner/Affiliates nicht mehr dem Kunden zugeordnet werden. Das ist natürlich ein großes Problem. Umso wichtiger wird das, was ich schon im letzten Jahr angekündigt habe: Geräteübergreifendes Tracking aber vor allem: Affiliate zugewiesene Gutscheincodes, wie wir sie u.a. auch für unsere Produkte „die Cashcow“ sowie „Moviecash“ verwenden.

Ich bin mir sogar sicher, dass sich die Sache mit den Cookies im kommenden Jahr noch zuspitzen wird. Denken wir nur an das IOS Update, über das ich vor ein paar Monaten zusammen mit Philipp Gruner schon berichtet habe:

Ios Update

Wie sollte man sich also auf die bevorstehenden Affiliate Marketing Trends 2022 richtig vorbereiten?

  1. Als Anfänger den Schwerpunkt auf Nischenmarketing setzen! Also ansprechende Blogartikel mit Keyword-Kombinationen schreiben , die gesucht werden, aber wenig Wettbewerb haben. Erfahrungsberichte zu NEUEN Tools, Kursen sind zb eine gute Idee.
  2. Beim bewerben der Produkte nicht auf Cookies und Tracking verlassen! Besser mit zugewiesenen Gutscheincodes agieren oder auf Geräteübergreifendes Tracking setzen, damit nichts durchrutscht!
  3. Lass diese dämlichen Spampostings mit Affiliatelinks sein! Konzentriere dich darauf, deinen (potentiellen) Usern Mehrwert zu liefern und für ihr Problem zu sensibilisieren! Sprich also zu Beginn nicht über ein Produkt, sondern über das Problem, oder das Bedürfnis deines Users. Wenn du dir damit Gehör verschafft hast, biete deinen Usern die Lösung für das Problem oder die gewünschte Bedürfnisbefriedigung an! So etwas schaffst du nur durch Kommunikation mit deiner Community. Zb in Form von (Live) Videos auf Facebook, TikTok, Instagram oder YouTube.
  4. In unserem umfangreichen, aber doch sehr günstigen Affiliate Kurs die Cashcow, bekommst du einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichsten Affiliate Strategien. Du kannst sofort durchstarten! Schau gerne immer wieder in den Kurs rein. Es kommen laufend neue Inhalte hinzu.
Zur Cashcow! Der beliebteste Affiliate Marketing Kurs 2021

Schon im WOLF-Business Verteiler? Falls nicht, unbedingt eintragen und sofort profitieren:

Work Life Balance – Das richtige Hobby als Ausgleich zur Arbeit – Heute: Astronomie! gg

Ungefähre Lesezeit: 4 Minuten

Wenn über „Work Life Balance“ gesprochen wird, kann es um vieles gehen. Um die Gesundheit, das Familienleben, sonstige soziale Kontakte oder einfach nur um Hobbys.

Hobbys, die vielleicht sogar in starkem Kontrast zur beruflichen Tätigkeit stehen. Nicht nur ich, sondern auch viele andere Leute in meinem Umfeld verdienen heutzutage ihr Geld online. Mit Geschäftsmodellen wie beispielsweise Affiliate Marketing hat man die Möglichkeit von zuhause aus, ohne Risikokapital, sein eigenes Geschäft aufzubauen. Alles was man im Regelfall dazu braucht sind eigene Webseiten und den einen oder anderen Social Media Kanal. Ach ja und die Cashcow wäre natürlich auch von Vorteil 😉 Trotzdem muss man festhalten: So gut wie alle Tätigkeiten, die man mit Hilfe des Internets ausübt haben auch einen Nachteil: Man sitzt oft sehr lange vor dem PC/Laptop…

Und ganz egal welche Art von Selbstständigkeit man wählt: Sie ist heutzutage im Regelfall immer mit viel Arbeit verbunden. Und mit Wissen, das es sich anzueignen gilt.

Das wichtigste aber ist, dass Du dein Tun (was immer du auch machst) mit Leidenschaft erfüllst. Ohne Leidenschaft und echtem Interesse an einem Thema, wird es keinen Erfolg geben. Ist die Leidenschaft erst mal da, sind zu Beginn, in der Aufbauphase einer Selbstständigkeit, auch 60 Stunden Wochen kein allzu großes Problem. Man tut das was man tut ja schließlich gerne…

Work Life Balance und das richtige Hobby

Was aber viele ehrgeizige Unternehmer dann über längere Zeit vergessen ist das bereits oben erwähnte Stichwort: Eine gesunde Work Life Balance. Denn gerade lange Arbeitszeiten vor dem Bildschirm erfordern einen entsprechenden Ausgleich in der Freizeit.

Vielleicht hat nicht jeder erfolgreiche Unternehmer eine eigene Familie. Vielleicht haben viele sogar nicht mal echte soziale Kontakte. Oder verwechseln ihre Facebook Freundesliste mit „sozialen Kontakten“.

Was aber so ziemlich jeder Mensch hat sind Hobbys. Vielleicht nicht immer bewusst gewählt als Ausgleich zu einem stressigen Job. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen: In seiner Freizeit zur Ruhe zu kommen, abschalten zu können und dadurch wieder Kräfte zu sammeln um zum nächsten „beruflichen Geniestreich“ auszuholen, ist wirklich empfehlenswert! Das funktioniert natürlich nur mit dem richtigen Hobby.

Mein Arbeitspensum liegt pro Woche derzeit im Bereich um die 50-55 Stunden, wobei ich mir die Arbeitszeit als Selbstständiger (mit Ausnahme fix vereinbarter Termine, wie zb Interviews, Coachings, Mitarbeitergespräche etc) frei einteilen kann. Ich habe also durchaus auch viel Freizeit zur Verfügung, die ich zu einem Großteil mit meiner Familie verbringe. Allerdings gibt es da noch etwas…

„Er spielt Golf!“

Neeeeein! 🙂

Aber tatsächlich ist mein Hobby ähnlich kostspielig und vor allem ähnlich Zeitintensiv.

Meine Work Life Balance als Hobbyastronom

Seit mehreren Jahren schon beschäftige ich mich mit Astrophysik und habe mir vor einiger Zeit auch einiges an Equipment angeschafft. Zum Unterschied von anderen Wissenschaften wie zb Medizin, stützt sich die Astronomie bzw die Astrophysik auf Tatsachen, über die man nicht diskutieren muss. Zwar gibt es auch in der Astronomie Themen, die bis heute nicht zur Gänze geklärt sind (zb die „dunkle Materie“) , aber im großen und Ganzen haben wir es in dieser sehr jungen Wissenschaft mit (teilweise unfassbaren) Fakten zu tun. Ein Hallo an dieser Stelle an alle „Flat Earthler“! 😀

Meine Work Life Balance sieht also in Schönwetternächten so aus, dass ich (manchmal in Begleitung) über Zeiträume von bis zu 7 Stunden, in der Pampa mit meinem Dobson 10 (siehe Foto) sitze und entweder Deepsky Beobachtungen mache, oder mir wie zuletzt die Jupiter/Saturn Oppposition näher ansehe.

Astronomie als entschleunigendes Hobby. Perfekt für die Work Life Balance
Mein Dobson 10″ – im Hintergrund mit Jupiter (links) und Saturn (rechts)

Und da ich mir wie schon erwähnt meine Zeit frei einteilen kann, darf es durchaus mal etwas später werden, ich kann mich ja ausschlafen 😉 An dieser Stelle sollte jetzt eigentlich die Werbetrommel für Geschäftsmodelle wie Affiliate Marketing gerührt werden, denn ja. Genau mit solchen Modellen der Selbstständigkeit klappt so etwas auch!

Aber by the way: Wer sich als Anfänger in die Hobbyastronomie begibt (inkl. Astrofotographie), der braucht manchmal ähnlich wie beim Online Marketing einen langen Atem. Nicht selten ist man der Verzweiflung nahe, wenn man die unverständlich geschriebenen Anleitungen eines Star Trackers lesen muss und dann stundenlang an der Einrichtung des Polarsterns arbeitet…. Um dann erst festzustellen, dass man ein paar Details übersehen hat und nochmal von vorne beginnen muss. Wobei ich sagen muss: So ein Star Adventure ist schon eine tolle Sache, wenn man mal weiß wie alles funktioniert!

Work Life Balance Astronomie als Hobby
Um Objekte am Himmel auf Fotos sichtbar zu machen, benötigt es lange Belichtungszeiten. Das Problem: Die Erdrotation verhindert, dass am Himmel stehende Objekte bei langen Belichtungszeiten scharf bleiben. Durch Tracker wie zb den von mir verwendeten Star Adventure kann die Erdrotation ausgeglichen werden und längere Belichtungszeiten sind möglich. Ausgerichtet wird der Star Adventure am Himmelspol. Zur Orientierung nimmt man sich den Polarstern zu Hilfe. Diese Einrichtung kostet manchmal Zeit...

Auch die GoTo Steuerung meines Dobson 10″ Teleskopes hat übrigens richtig viel Zeit in Anspruch genommen.

Dafür kann man dann halt Dinge sehen, die man ansonsten nicht sieht. Zb M31 (Andromedagalaxie) aufgenommen in Felanitx (Mallorca)

120 Minuten Belichtungszeit, 300 mm /F 4.0 ISO 2500 Nachführung: Star Adventure

Aber abgesehen davon, dass es hochinteressant ist, bewirkt die Astronomie als Hobby vor allem eines:

ENTSCHLEUNIGUNG

Man sitzt manchmal stundenlang da, beobachtet, wechselt vielleicht mal das Okkular. Aber ansonsten ist dieses vorwiegend technische und sehr ruhige Hobby der perfekte Ausgleich für den beruflichen Alltag. Abgesehen davon dass es mindestens genauso interessant ist wie Content- oder Affiliate Marketing.

Work Life Balance Astronomie Hobby
Milchstrasse über dem Burgenland – 18mm F1.8

Was tust Du für Deine Work Life Balance? Oder noch direkter gefragt: Welchen Hobbys gehst Du so nach? 😉

PS: Die Cashcow unterstützt dich im Bereich Affiliate Marketing und sorgt nicht nur für höhere Umsätze sondern auch für mehr Zeit für Deine Hobbys! 😉 Die Cashcow gibt`s hier <<